Praxis Dr. Hohn  -  Koblenz

Internistische Facharztpraxis mit

Schwerpunkt Gastroenterologie

© 2011 Dr. Horst Hohn - alle Rechte vorbehalten

Medizinische Fachinformation

Reizdarmsyndrom

Krankheitsentität verschiedener funktioneller Syndrome mit dem Leitsymptom abdomineller Schmerz. Eine Organerkrankung schließt die Diagnose RDS aus. Bei V.a. ein RDS ist somit eine Ausschlußdiagnostik gefordert.


Typische Beschwerden:

  1. Chronische abdominelle Schmerzen

  2. Beginn oft im Rahmen einer Enteritis oder Reisediarrhoe

  3. Erleichterung durch Defäkation oder Laxierung

  4. Meteorismus / Obstipation / Diarrhoe

  5. Postprandialer Stuhldrang

  6. Häufige Stuhlfrequenz: zunächst normaler Stuhl, folgend Konsistenz dünn

  7. Dyspepsie, postprandiales Völlegefühl, Übelkeit, Sodbrennen

  8. Allgemeine Leistungsschwäche, Müdigkeit


Diese Symptome sprechen gegen ein RDS:

  1. Blut im Stuhl

  2. Kurze Anamnese

  3. Progrediente Symptomatik

  4. Gewichtsverlust

  5. Störung der Nachtruhe durch Beschwerden

  6. Keine Besserung in Entspannungssituationen, keine Verschlechterung bei Streß


Diagnostik:

  1. Symptomorientiert zum Ausschluss von Organerkrankungen (CED, Ösophagitis etc.) oder unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen (UAW):

  2. Nahrungsanamnese (Ernährungstagebuch)

  3. Sono Abdomen

  4. Bakteriologische Stuhluntersuchung

  5. Atemtest (Lactose, Fructose, Sorbit)

  6. Gastroskopie (Pat. über 45 Jahre)

  7. Coloskopie (Pat. über 45 Jahre

  8.  Evt. Dünndarmdiagnostik (Enteroklysma nach Sellink)


Ernährung:

  1. Meidung zuverlässig unbekömmlicher Nahrung

  2. Versuch Karenz Molkereiprodukte (bringt oft eine Besserung, selten totale Beschwerdefreiheit)

  3. Ballastoffadaptierte Kost


Therapie:

Symptomorientiert je nach RDS-Typ, zeitlich begrenzt!

Die Behandlung ist oft schwierig und für Patient und Arzt in gleichem Maße frustrierend.

 

Schmerztyp: abdominelle Krämpfe (Schmerzen)

  1.  Anticholinergika (Butylscopolamin u.a.)

  2.  Mebeverin (Duspatal)

  3.  Pfefferminzöl (Enteroplant)

  4.  Phytotherapie

  5.  Antidepressiva (vom trizyklischem Typ)


Meteorismustyp:

  1. Oberflächenaktive Substanzen (Polisiloxapräparate)

  2. Bakterienpräparate mit E.coli Nissle (Mutaflor)

  3. Phytotherapie


Obstipationstyp:

  1. Lactulose (nicht bei Meteorismus)

  2. Flohsamenschalen

  3. Paraffinöl (Agarol)

 

Diarrhoetyp:

  1. Antidiarrhoetika (Loperamid)

  2. Bakterienpräparate mit E.coli Nissle (Mutaflor)

  3. Meidung von Molkereiprodukte

  4. Reduktion Ballastoffe

>>  Übersicht

>>  Reizdarmsyndrom

-

Magen - Darm - Arzt

Homehome.htmlshapeimage_1_link_0



Aktuellesaktuelles.htmlshapeimage_2_link_0



Wir über unswir_ueber_uns_000.htmlshapeimage_3_link_0



Die PraxisPraxisraume.htmlshapeimage_4_link_0



Videokapselvideokapsel.htmlshapeimage_5_link_0


Leistungenleistungen_001.htmlshapeimage_6_link_0



Öffnungszeitenoeffnungszeiten_001.htmlshapeimage_7_link_0



Termineterminabsprache_001.htmlshapeimage_8_link_0



Weg zu unsweg_zu_uns_001.htmlshapeimage_9_link_0



Aufklärungs-bögenaufklaerungsboegen.htmlaufklaerungsboegen.htmlshapeimage_10_link_0shapeimage_10_link_1



med. Fachinfofachinfo.htmlshapeimage_11_link_0



Kontaktkontakt_001.htmlshapeimage_12_link_0



Linkslinks_001.htmlshapeimage_13_link_0



ImpressumImpressum.htmlshapeimage_14_link_0


Merkblätter
Intoleranzenex-H2-Atemtest.htmlex-H2-Atemtest.htmlshapeimage_15_link_0shapeimage_15_link_1